SSP Siegerehrung 2017

Als Ort der Handlung hatte man sich das Erlebnisrestaurant im Bodenmaiser Joska Glasparadies ausgesucht. Zum einen wegen der guten Erreichbarkeit durch die zu Ehrenden und Gäste, die hauptsächlich aus der Oberpfalz und aus Niederbayern kommen. Das ist das Stammgebiet der mittlerweile 46-jährigen Pokalrunde, die mit vollem Namen „Auto-Gogeißl-ADAC-Städte-Slalom-Pokal“ (SSP) heißt. Zum anderen wegen des sehr besonderen, heimatverbundenen Ambientes. Welches die mit der Ausrichtung der Siegerehrung betraute Mannschaft des AMC Regen e.V. im ADAC sehr schnell zu der Erkenntnis kommen ließ: „Hier hinein passt keine der ansonsten gerne vorgeführten Multi-Media-Shows und sonstiges Spektakel.“ Also entschied man sich dazu, dem Miteinander nach der Saison und dem gegenseitigen Austausch entsprechenden Raum einzuräumen.
Natürlich blieb die Ehrung der erfolgreichsten Motorsportlerinnen und -Sportler, die bei elf Automobilslalom-Veranstaltungen hart um Punkte gekämpft hatten, der Kern der Veranstaltung, die von Uli Kohl kurzweilig und informativ moderiert wurde. Wozu er sich – ganz der Umgebung angepasst – der bayerischen Mundart bediente, in der er für jeden Preisträger eine persönliche Laudatio vortrug. Was genauso gut ankam, wie die stilvollen Joska Pokale und Trophäen. Wer denn nun die meisten Punkte in den einzelnen Wertungen geholt hat, das kann unter www.slalom-pokal.de jederzeit nachgelesen werden. Deshalb wollen wir hier nur kurz auf die Stockerlplätze in der Gesamtwertung eingehen. Auf einem verbesserten VW Polo 86C holte sich Georg Unholzer vom AC Deggendorf Rang drei. Vor ihm rangierte nur mehr ein zum MSC Vilsbiburg gehörendes Brüderpaar, das jeweils auf seriennahe BMWs setzte. Marco Clos, der jüngere der beiden, fuhr auf einem E36 318ti compact zum Vizetitel. Sein Bruder Patrick legte eine blendende Serie vor, gewann bei jedem seiner acht Starts die Klasse, sicherte sich bei den Slaloms des AMC Regen und des MC Labertal mit seinem 328i Coupé E36 sogar den Gesamtsieg. Noch souveräner kann man eine Meisterschaft kaum für sich entscheiden.
Dennoch war es für ihn und die anderen Platzierten keine Spazierfahrt. Denn wie SSP-Organisator Hans Seebauer (AC Nittenau) berichtete, wurden in der Saison 2017 im Rahmen der Traditionspokalrunde stolze 1108 Einzelstarts absolviert. Von der Siegerehrung zog er ein sehr positives Fazit, dem auch Joli Haller, der erste Bürgermeister des Marktes Bodenmais, beistimmte. Dieser ließ sich von der guten Laune der Gäste anstecken und trug nach dem Ende des offiziellen Teils persönlich gekonnt zur musikalischen Unterhaltung bei, die ebenfalls der Region Arberland angepasst war. Mit einem nie zuvor dagewesenen Duett mit Adrian Kreuzer von der bekannten Partyband Saxndi, der mit einer Mini-Formation seiner Gruppe für beste Unterhaltung der rund 120 Anwesenden sorgte. Die allesamt von der Siegerehrung begeistert waren, noch lange angeregt miteinander sprachen und sich dabei auf die nächste Saison des Städte-Slalom-Pokals bestens einstimmten.

Uli Kohl, 08.11.2017

Zur Werkzeugleiste springen