ARBERLAND ADAC Clubslalom 2018 – Vorbericht

Anmelderekord beim ARBERLAND Clubslalom des AMC Regen in Teisnach

Es ist die mittlerweile dritte Auflage des ARBERLAND ADAC Clubslaloms, die am 7. Oktober im Teisnacher Kuchler Gewerbepark über die Bühne gehen wird. Gelände, Parcours und Veranstaltung haben sich in der Automobilslalom-Szene inzwischen fest etabliert. Anders ist der permanente Aufwärtstrend der Teilnehmerzahlen nicht zu erklären. Von 64 Startern hat man sich über 74 Fahrzeuge nun zur Rekordzahl von 96 Slalomrennern hochgearbeitet. Das ist nahe dran am absoluten Maximum, das auf der selektiven 1000-Meter-Strecke abgewickelt werden kann, die sich in diesem Jahr leicht modifiziert präsentiert. Gestartet wird jetzt vom amplus-Gebäude weg, danach folgen die beliebten 90-Grad Kurven und die bekannte Wendeschleife. Der Zielsprint führt wie gehabt bergauf Richtung Firma Kutero, wo die Autos vor der Rückführung zum Start gesammelt werden.

In die Vorbereitung und Organisation des ARBERLAND Clubslaloms hat der harte Kern des AMC Regen e.V. im ADAC viel Herzblut und Zeit investiert. Am Tag X kommen noch viele Helfer von befreundeten Motorsport-Clubs dazu. „Anders wäre eine Veranstaltung dieser Art nicht zu stemmen“ sagt Christian Nausch, eine der treibenden Kräfte hinter den Kulissen. Er freut sich über den regen Zuspruch: „Das verspricht großartigen Sport“. Drei hochrangige Slalom-Serien suchen kurz vor Saisonschluss noch ihre Sieger. Dies gilt für das Südbayerische-ADAC-Championat und die Niederbayerische Maier-Korduletsch Slalom-Meisterschaft genauso wie für den Auto-Gogeißl-ADAC-Städte-Slalom-Pokal. Der ARBERLAND Clubslalom bietet eine der letzten Möglichkeiten zum Aufstocken der persönlichen Punktekontos.

Das ist eine tolle Situation für alle Fans des heißen Tanzes um die 50 Zentimeter hohen Hütchen, deren Auslassen, vollständiges Verschieben oder Umwerfen mit Zuschlägen zur Fahrzeit geahndet wird. Die Podestanwärter aller drei genannten Meisterschaften kommen vollzählig nach Teisnach. Mit Raphael Sulzinger im Ford Escort RS 2000 und Patrick Clos auf BMW 328i sind auch die Gesamtsieger der beiden Vorjahre dabei. Sie treffen 2018 unter anderem auf ein starkes Gruppe-H-Feld, in dem die KW Berg-Cup erfahrenen Christoph Bauer (VW Polo) und Josef Faber im Opel Kadett C Coupé sowie dessen Marken- und Typenkollege Robert Stangl nebst Karl-Heinz Thiel im NSU TT sehr schwer zu knackende Nüsse sein werden. Vier Piloten schickt der gastgebende AMC Regen in den Wettbewerb. Das sind Oliver und Patrik Weber sowie Christian und  Matthias Nausch, die alle auf VW Polo in der Klasse F8 der verbesserten Fahrzeuge bis 1400 ccm antreten. Allein in dieser haben 36 Teilnehmer genannt. 2017 konnte sich Matthias Nausch hier einen starken zweiten Platz sichern, für eine Wiederholung dieser feinen Leistung gilt es die Daumen für den Lokalmatador fest zu drücken.

„Die hohe Starterzahl bedingt einen straffen Zeitplan“ erklärt AMC-Sportleiter Georg Baumann. Los geht es um 08:00 Uhr mit den 15- bis 18-jährigen Slalomeinsteigern. Danach geht es weiter mit den nahe an der Serie liegenden Gruppe-G-Fahrzeugen, die nichtsdestotrotz immer wieder für sehenswerte Leistungen sorgen. Ab 10:30 Uhr beginnt dann der Auftritt der nach Gruppe-F-Reglement verbesserten Renner. Den Abschluss bilden gegen 14:45 Uhr die Boliden der Gruppe H und FS, deren Technik-Regeln große Tuningfreiheiten zulassen. Den exakten Zeitplan, die Starterliste und weiteres Wissenswertes zum Thema Automobilslalom und Motorsport gibt es unter www.amc-regen.de nachzulesen. Eintritt wird für den Besuch des ARBERLAND ADAC Clubslaloms übrigens nicht erhoben. Trotzdem sind Zuschauerbereiche vorbereitet, das gastronomische Angebot ist reichhaltig, zur Information der Pylonen-Racing-Fans gibt es eine fachkundige Streckenmoderation. So wie es aussieht wird auch das Wetter mitspielen. Sollten allerdings wirklich einige Tropfen fallen, dann lassen diese in der Regel das Spannungsbarometer nach oben schnellen. Denn Slalomsport hat mit akrobatisch anmutender Fahrzeugbeherrschung zu tun. Auch oder gerade auf feuchter Piste!

Der AMC Regen freut sich darüber, dass er in Teisnach so offen aufgenommen wird, bedankt sich dafür bei den Anliegern sowie den Firmen im Kuchler Gewerbepark und im Technologiecampus, allen voran bei der Kutero GmbH und amplus. Unbedingt zu nennen sind hier auch der Markt Teisnach und die weiteren Genehmigungsbehörden sowie die BRK Bereitschaft Regen und die Freiwillige Feuerwehr Kaikenried. Denn ohne die gewährte Gastfreundschaft und tatkräftige Unterstützung vieler Stellen und Helfer wäre die Durchführung des ARBERLAND ADAC Clubslaloms nicht möglich. In Teisnach treffen viele positive Komponenten zusammen. Auch deshalb sehen sich die AMC-Verantwortlichen in der Pflicht, eine gute Veranstaltung abzuliefern, zu der alle Motorsportfans herzlich eingeladen sind.

Uli Kohl, 04.10.2018

Zur Werkzeugleiste springen